Letzten Samstag besuchte eine kleine Friese-Delegation die Leipziger Baumwollspinnerei. Dank unseres heiteren Vereins-Italieners Sandro Porcu, der -hier ganz unauffällig im Vordergrund- viele Jahre in Leipzig wirkte (sicher ebenso unauffällig) und nach wie vor gute Freunde dort hat, bekamen wir die seltene Chance, mal ein bisschen hinter die Kulissen zu schauen, Kunstwerke im Entstehen oder in Galerien hängen zu sehen und einen vorsichtigen Einblick in den Kunstbetrieb zu bekommen.

Erfolgreiche Künstler standen uns Rede und Antwort und legten dabei eine beeindruckende Bescheidenheit an den Tag. (wohltuend zu sehen, dass nicht alle im ’neuen Rauch‘ verschwinden 😉 )
Wir haben viel gesehen, viel gelacht, viel geredet und gut gegessen. Und obwohl uns abends die Füße gefühlt doppelt so groß vorkamen, herrschte die einhellige Meinung, dass sich die Anstrengung mehr als gelohnt habe und die Fülle an Eindrücken Inspiration für eigene zukünftige Projekte, aber auch für die Entwicklung unserer im Vergleich noch sehr jungen Kunstinitiative sei.
Also großen Dank nochmal an Sandro (an die Sandros) für die Vorbereitung und Realisierung! Hat sehr viel Spaß gemacht.
Mit kreativen Grüßen, SL