Wo sind unsere Wurzeln? 1845 erfand Gotthelf August Friese in Kirschau das Putztuch. Aus textilen Industrieabfällen wurde Packleinwand und Scheuertücher gefertigt. Bunte Schlafdecken erweiterten das Sortiment. Daraus entwickelte sich eine bedeutende Grobgarnindustrie, welche Kirschau ungeahnten wirtschaftlichen Aufschwung verschaffte. Seither wurde das im schönen Oberlausitzer Bergland liegende Kirschau, “Dorf mit den goldenen Dächern” genannt. Später, in der DDR, entstand durch den Zusammenschluss mehrerer Textilunternehmen der VEB VEGRO Kirschau. 

Wir, die Kunstinitiative “IM FRIESE” e.V. residieren im ehemaligen Verwaltungs- und Produktionsgebäude. Wir sind auf Spurensuche gegangen. Kathrin Christoph und Thomas Christians verarbeiten die Geschichte des Standortes künstlerisch in einer Ausstellung in der großen Ausstellungshalle. Der spannende künstlerische Prozess wird am 07.10.2018 abgeschlossen sein. Es lohnt sich also, immer wieder einmal vorbei zu schauen. 

Habt Ihr Exponate, Erinnerungen oder persönliche Erlebnisse, die Euch mit dem Standort verbinden? Habt Ihr ein künstlerisches Projekt? Dann wendet Euch an Kathrin Christoph: 0172 / 355 8454

Foto einer alten Produktionshalle: Uwe E. Nimmrichter, http://www.projektn2.de